Indexpolice – die neue klassische Lebensversicherung

Indexpolicen sind ein Trend in der Lebensversicherung. Diese Produkte vereinbaren Sicherheit und Rendite und bilden somit eine interessante Alternative im derzeitigen Niedrigzinsumfeld ab.

Es handelt sich bei diesen Produktarten prinzipiell um klassische Tarife mit einer neuen Variante der Verwendung der Überschüsse.

Der Sparbeitrag wird wie bisher regulär im Sicherungsvermögen (Deckungsstock) des Versicherungsunternehmens angelegt. Der Unterschied von Indexpolicen zu bisherigen klassischen Rentenversicherung ist, dass ein Teil bzw. die gesamte garantierte Verzinsung (Rechnungszins) gegen eine sog. Indexpartizipation eingetauscht wird. Dafür erhält der Kunde in der Regel eine Bruttobeitragsgarantie zum Ende der Laufzeit und eine garantierte Mindestrente.

Die beim Versicherer entstehenden Überschüsse werden für die Finanzierung der Indexpartizipation verwendet. Demnach kauft der Versicherer zum Indexstichtag eine Option auf einen bestimmten Index.

Wie hoch hierbei die Beteiligung am Index ist, wird u.a. über die Überschussbeteiligung und über die Volatilität des Index definiert. Die für den Kunden maßgebliche Rendite ergibt sich einerseits aus der Entwicklung des Index, anderseits aus dem Vertrag zugrunde liegenden Cap bzw. der sog. Partizipationsquote.

Cap ≙ einer Renditeobergrenze positiver Monatsrenditen

Partizipationsquote ≙ Partizipationsmodell positiver Monatsrenditen

Hierbei werden positive Renditen pro Monat aufsummiert. Negative Entwicklungen hingegen werden voll angerechnet. Am Ende des Indexjahres findet eine Betrachtung der positiven und negativen Entwicklungen statt. Ist die Summe positiv, so wird dies dem Kunden als neues Vertragsguthaben gutgeschrieben. Folglich kann sein Vertragsguthaben nicht mehr unter dieses Niveau fallen. Demnach gilt auch, dass bei negativer Summe der Entwicklungen des Indexjahres die Entwicklung des Vertrags 0% beträgt.

Insofern hat der Kunde nur die Überschüsse des jeweiligen Jahres verloren.

Welches Modell (Cap/Partizipationsquote) besser ist, kann nicht abschließend definiert werden, da beide Modell in den verschiedenen Kapitalmarktsituationen ihre Vorteile haben.

Der Kunde hat bei diesen Indexpolicen in der Regel 1x p.a. das Wahlrecht, seine Indexpartizipation gegen die sichere Verzinsung in Form der regulären Überschussbeteiligung beim Versicherungsunternehmen zu tauschen.

In welchen Index investiert wird, ist von den Produktanbietern vorgegeben und sehr unterschiedlich. Folgend sind die häufigsten Indizes aufgelistet:

DAX® – Deutscher Aktienindex

Umfasst die 30 größten und umsatzstärksten Unternehmen Deutschlands.

EuroStoxx 50® – Kursindex

Umfasst die 50 größten Unternehmen (börsennotiert) der Eurozone. Kursindex heißt, dass keine Dividendenzahlungen bei der Wertentwicklung berücksichtigt sind.

Volatilitätsgesteuerter Europa-Aktienindex

Basierend auf dem EuroStoxx 50 Performanceindex. Ein Index basierend auf dem EuroStoxx 50, der mit Intelligent Stability Control starke Schwankungen vermeidet, so dass bessere Ergebnisse erzielt werden können. Performanceindex heißt, dass bei der Wertentwicklung so getan wird, als ob die Dividenden  thesaurierend angelegt werden.

Diversifizierter Aktienindex (Multi-Selekt- Konzept)

Bei diesem Konzept erfolgt die Investition in unterschiedliche Indizes (05/2015)

Deutschland (DAX)- 12,47%

Europa (EuroStoxx 50)- 14,36%

USA (S&P 500)- 22,45%

Japan (Nikkei 225)- 13,07%

Großbritannien (FTSE 100)- 18,53%

Schweiz (SMI)     19,11%

Grundsätzlich ist zu sagen, dass diese Produkte zwar eine gute Alternative zu bisherigen klassischen Policen darstellen können, allerdings keine Alternative zu einer Fondspolice bzw. Fondspolice mit Garantie, da diese während der Laufzeit durch den Wegfall der Deckelung

mehr Chancen auf hohe Wertentwicklungen zulassen. Gleichfalls gilt selbstverständlich zu betrachten, dass Fondspolicen in der Regel auch ein Verlustrisiko bürgen,

wohingegen eine Indexpolice im Worst-Case-Szenario lediglich 0%-Wertentwicklung darstellen.

 

Bitte beachten Sie dazu auch den Artikel Garantien in der Altersvorsorge- Sinn oder Unsinn?

 

125x125-Banner-Veranlagung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Erstinformation

Erstinformation

Kundeninformation zur Erfüllung der gesetzlichen Informationspflicht gemäß § 11 VersVermV

Kontaktdaten:

ARX GmbH
Marco Kruppenbacher
Weißdornhag 70
67067 Ludwigshafen

Telefon: +49 (0)621-63490494
Telefax: +49 (0) 911 - 394400701
E-Mail: info@arx-gmbh.eu
Webseite: https://www.finanzvergleiche24.eu/

Tätigkeitsart:

Versicherungsmakler mit einer Erlaubnis nach § XYZ der Gewerbeordnung. (GewO)

Gemeinsame Registerstelle nach § 11 a Abs. 1 GewO:

Vermittlerregisternummer Versicherungsvermittlung:

Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK) e.V.
Breite Straße 29
10178 Berlin
Telefon: 0180 600 58 50
(Festnetzpreis 0,20 Euro/Anruf; Mobilfunkpreise maximal 0,60 Euro/Anruf)
www.vermittlerregister.info

Zuständige Registrierungsbehörde:

Industrie- und Handelskammer für die Pfalz Ludwigsplatz 2-4 67059 Ludwigshafen Fon: +49 621 5904-0 Fax: +49 621 5904-1214 service@pfalz.ihk24.de

Offenlegung direkter oder indirekter Beteiligungen über 10% an Versicherungsunternehmen oder von Versicherungsunternehmen am Kapital des Versicherungsvermittlers über 10%:

Der Versicherungsvermittler hält keine unmittelbare oder mittelbare Beteiligung von mehr als 10 % der Stimmrechte oder des Kapitals an einem Versicherungsunternehmen.

Ein Versicherungsunternehmen hält keine mittelbare oder unmittelbare Beteiligung von mehr als 10 % der Stimmrechte oder des Kapitals am Versicherungsvermittler.

Anschriften der Schlichtungsstellen:

Versicherungsombudsmann e.V.
Postfach 08 06 32
10006 Berlin

Tel.: 0800 3696000 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Fax: 0800 3699000 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Internet: www.versicherungsombudsmann.de

Ombudsmann für die Private Kranken- und Pflegeversicherung
Postfach 06 02 22
10052 Berlin

Tel.: 0800 2550444 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Fax: 030 20458931
Internet: www.pkv-ombudsmann.de